KLT-2013– ein Traum wird wahr!

me

Es begann alles mit einem „Gutschein zur Ausfahrt in einem 2-sitzigem Roadster am Samstag, den 25. Mai 2013“… Lange hatte ich im Geheimen davon geträumt, bei Anja Sciarrillo in ihrem silbernen „Flitzer“ einmal mitfahren zu dürfen – beim Kirschenfest 2013 in Königschaffhausen wurde dieser Traum dann wahr! Und um es vorweg zu nehmen: trotz eines Regenschauers auf der Heimfahrt war der Tag wunderschön!
Ab 11 Uhr trafen die Fahrzeuge beim Kirschenfest in Königschaffhausen am Kaiserstuhl ein. Um 14 Uhr ging es dann los, nachdem alle begrüßt worden waren und die Hoheiten auf dem Beifahrersitz der Autos Platz genommen hatten – außer denen, die zu spät kamen oder sich nicht gemeldet hatten (diese konnten aber auf der Rückfahrt in einem der Autos mitfahren, da sich einige Beifahrer großzügigerweise bereit erklärt hatten, die Heimfahrt in einem der Begleitfahrzeuge anzutreten).
Jeweils 10 Autos samt Begleitfahrzeugen (tolle VW-Busse in allen Varianten) machten sich auf den Weg durch den Kaiserstuhl: durch das schöne Endingen über Schelingen, Oberbergen, Oberrotweil und Bischoffingen – durch die Rebberge auf Wegen, die auch mir teilweise unbekannt waren, obwohl dies meine Heimat ist! Durch das schöne Mittelstädtle von Burkheim, vorbei an staunenden Touristen, weiter über Niederrotweil nach Breisach – einmal um den Kreisverkehr herum, so sah man wenigstens auch mal die vor uns Fahrenden!
Kurz darauf erreichten wir Ihringen, wo wir die Winzergenossenschaft besichtigen und ein paar gute Tröpflein genießen konnten – zumindest wenn man nicht fahren musste! Wir wurden mit Häppchen begrüßt; nach einem Sekt, einem Weißwein und einem Rotwein und der damit verbundenen Kellerbesichtigung mit vielen richtig schönen Holzfässern (ein Lob an den Kellermeister für die gute Führung!) war es bald Zeit, wieder aufzubrechen. Vor der Winzergenossenschaft war ein farbenprächtiges Bild der unterschiedlichsten Autos – und eine Gruppe nach der nächsten setzte sich wieder in Bewegung. Doch – wo war die Sonne geblieben? Dicke Regenwolken waren aufgezogen, einige machten ihr Verdeck zu – Anja jedoch nicht!? Naja, Mairegen soll ja (noch) schöner machen… Die ersten Tropfen kamen, ich wusste nun, warum sie eine Regenjacke anhatte – und ich nicht… Doch Anja wusste sich zu helfen und gab etwas mehr Gas, sodass wir dem Regen davon fuhren… Problem gelöst!
Über Achkarren, Bickensohl, Oberrotweil, Oberbergen und Kiechlinsbergen ging es dann wieder zurück nach Königschaffhausen, wo die Fahrer und die Hoheiten (und auch ich) den Tag auf dem Kirschenfest ausklingen lassen konnten.
Alles in allem war es ein wunderschöner Tag, an dem ich alt Bekanntes neu entdecken durfte – und das diesmal ohne Magentabletten… ;-)
Ein herzliches Dankeschön an Anja und Josef Sciarrillo!
U. Röttele